2022-03-valorant

Film­stu­dio wird zur eSport-Arena

Die Valorant Cham­pion Tour zu Gast im Stu­dio Babelsberg

Eine schwar­ze Hal­le mit auf­wen­di­ger LED-Beleuch­tung und LED-Floor, dar­auf im Kreis ange­ord­net sit­zen hoch­kon­zen­triert inter­na­tio­na­le Stars: Das Set­ting könn­te ein Film­dreh sein, denn die Hal­le ist die Mar­le­ne-Diet­rich-Hal­le, eine der geschichts­träch­tigs­ten und größ­ten Stu­dio­hal­len Euro­pas. Hier auf dem Gelän­de des Stu­dio Babels­berg wur­den bereits Film­klas­si­ker wie „Der blaue Engel“ und „Metro­po­lis“ gedreht. Erst kürz­lich war das Team von „The Matrix Resur­rec­tions“ zu Gast. Aber wo sonst Film­schaf­fen­de Tag und Nacht abge­schirmt von der Öffent­lich­keit an neu­en Pro­duk­tio­nen arbei­ten, zogen im Dezem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res die Stars einer ganz ande­ren Bran­che ein: die inter­na­tio­nal bes­ten Gamer – und mit ihnen eines der wich­tigs­ten eSports-Events des Jah­res, das Fina­le der Valorant Cham­pion Tour (VCT).

Mas­sen­phä­no­men eSport

Valorant ist eines der belieb­tes­ten Spie­le des „Free-to-Play-Muliplayer-Ego-Shooter“-Genre, ent­wi­ckelt von Riot Games und seit 2020 auf dem Markt. Es gibt loka­le Liga­for­ma­te, aber die VCT ist eine auf ein Jahr ange­leg­ter und in meh­re­ren Län­dern statt­fin­den­der Wett­be­werb, bei dem sich die Bes­ten der Bes­ten welt­weit mes­sen kön­nen. Die Insze­nie­rung setzt immer wie­der neue Maß­stä­be. Der selbst­er­klär­te Anspruch von Riot Games ist es bei den Spie­len­den und Fans für einen hohen Unter­hal­tungs­wert zu sor­gen und eSport in die­sem Rah­men noch grö­ßer und bes­ser zu machen.

Der Erfolg von eSport-Events ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren explo­diert. Die Publi­kums­zah­len umfas­sen oft 100.000 oder mehr Zuschau­en­de. Allein in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren des Lock­downs sind die Nutzer:innenzahlen durch Absa­gen von ande­ren Events stark gestie­gen, denn die Bran­che stell­te sich schnell auf Online-Events um. Welt­weit lag der Umsatz der eSports-Bran­che im Jahr 2020 bei 947 Mio US Dol­ler. Bis 2024 pro­gnos­ti­ziert die Markt­for­schung ein Markt­vo­lu­men von rund 1,6 Mil­li­ar­den Euro.

Aus­bau der Stu­dio-Infra­struk­tur für eines der größ­ten Gaming-Events des Jahres

Ursprüng­lich soll­te auch die VCT vor Live-Publi­kum statt­fin­den, aber durch die pan­de­mie­be­ding­ten Ein­schrän­kun­gen und dank idea­ler Bedin­gun­gen vor Ort ent­schied sich Riot Games für die inten­si­ve Stu­dio­at­mo­sphä­re in Babels­berg mit Live-Über­tra­gung. Nach zahl­rei­chen Vor­run­den über das Jahr ver­teilt, tra­fen zum Fina­le im Dezem­ber in Pots­dam und Ber­lin die 16 inter­na­tio­na­le Teams auf­ein­an­der. Das Ereig­nis wur­de live ins Netz über­tra­gen. Dafür, dass das Fina­le nichts von sei­nem Zuschauer:innenerlebnis ein­büß­te, sorg­te ein gro­ßes Tech­nik-Team mit Unter­stüt­zung der Studiobetreiber:innen von Stu­dio Babelsberg.

Die­se hat­ten bereits im Som­mer Gesprä­che geführt. „Wir sind nor­ma­ler­wei­se auf Film­pro­duk­tio­nen fokus­siert und oft meh­re­re Mona­te aus­ge­bucht. Aber wenn wir Kapa­zi­tä­ten haben, machen wir auch gern eSport-Events oder Talk­show-For­ma­te. Als die Ent­schei­dung für Babels­berg fiel, haben wir die Infra­struk­tur mas­siv auf­ge­stockt“, so Eike Wolf, Lei­ter des Stu­dio­be­triebs und Mit­glied der Geschäfts­lei­tung. Vor dem Stu­dio­tor wur­de die hal­be Stra­ße kurz­zei­tig gesperrt und eine 2x10 Giga­bit-Lei­tung Glas­fa­ser­netz gelegt, die eine rei­bungs­lo­se Über­tra­gung des hohen Daten­vo­lu­mens garan­tie­ren. Die wei­ßen Stu­dio­wän­de der Mar­le­ne-Diet­rich-Hal­le, bedeckt mit viel Pati­na und Kunst­blut­sprit­zern des letz­ten Taran­ti­no-Drehs, ver­schwan­den unter schwar­zer Far­be. Jeder Trep­pen­lei­ter, jedes Hei­zungs­rohr und jede Schrau­be wur­de schwarz über­stri­chen, um ein opti­ma­les Set­ting für das Game­er­eig­nis zu schaffen.

Im Hin­ter­grund agier­te zusam­men mit Riot Games und dem Team des Stu­dio Babels­berg das Pro­duk­ti­ons­un­ter­neh­men Con­com, das sich auf Sport­events der Grö­ßen­ord­nung wie US Open Seri­es oder die Red Bull Air Races spe­zia­li­siert hat. Schon Mona­te im Vor­feld lie­fen Vor­be­rei­tun­gen und Abspra­chen mit Anru­fen und Mails aus allen Tei­len der Welt, dar­un­ter Ams­ter­dam, Dub­lin, Dubai oder Los Ange­les. Eine Her­aus­for­de­rung auch für die Infra­struk­tur des Stu­dio­teams, das nor­ma­ler­wei­se auf lan­ge Drehs und nicht auf kurz­le­bi­ge und gleich­zei­tig glo­bal ange­leg­te Events aus­ge­rich­tet ist. Vor Ort ent­stand in die­ser Zeit ein eige­nes Pro­duk­ti­ons­bü­ro. „Für die Valorant Cham­pions­hip Tour hat man hier für die drei Wochen der Über­tra­gung ein eige­nes Head­quar­ter ein­ge­rich­tet, zwei Eta­gen mit Büros, die sich um die rei­bungs­lo­se Über­tra­gung des Streams und Show­pro­duk­ti­on geküm­mert haben.“, so Eike Wolf. Die Spie­len­den und alle Betei­lig­ten bega­ben sich im Vor­feld in Qua­ran­tä­ne und auch die auf­wen­di­ge On-Set-Pro­duk­ti­on wur­de von umfang­rei­chen Coro­na-Tests begleitet.

In der atmo­sphä­risch beleuch­te­ten Hal­le des Film­stu­di­os hat das Fina­le der VCT 2021 als Strea­min­ge­vent nichts von sei­ner sonst durch einen Live Cha­rak­ter gepräg­ten Anzie­hungs­kraft ein­ge­büßt . Die Anspan­nung und die stun­den­lan­ge Kon­zen­tra­ti­on der Valorant-Teams wur­den immer wie­der von Eupho­rie und Begeis­te­rung über bestan­de­ne Her­aus­for­de­run­gen abge­löst. Nach zwei span­nungs­ge­la­de­nen Wochen stand­das Sie­ger­team fest: „Acend“ gewann das letz­te Match knapp vor „Gam­bit“.

Wäh­rend in Babels­berg bereits wie­der die Film­ka­me­ras für die nächs­ten Film­pro­duk­ti­on bereit­ste­hen, ist das Team um Riot Games schon mit­ten­drin im glo­ba­len Sai­son­start der VCT 2022. Und auch eine wei­te­re Pha­se des eSports ist ein­ge­läu­tet. Mit VRL DACH: Evo­lu­ti­on” ist in die­sem Jahr eine offi­zi­el­le Regio­nal­li­ga für den deut­schen Sprach­raum gestartet.

Mehr über den MTH Blog

Die Medientechnologien der Zukunft werden bereits heute angewendet – nicht nur im Entertainmentbereich sondern in den unterschiedlichsten Branchen. Für unseren MediaTech Hub Potsdam Blog spricht Christine Lentz einmal im Monat mit Tech-Enthusiast:innen, Unternehmer:innen und Forscher:innen und erzählt die Geschichten, die hinter ihren innovativen Geschäftsmodellen, Ideen, Projekten oder Kooperationen stecken.