Wenn Rolf Zuckowski als Hologramm vom Buchdeckel winkt | Ein interaktives Kinderbuch bringt nicht nur die Lieder des Musikers zum Klingen

bild-montage-sarah-settgast
Bild © karoshiphoto.com by stephan zwickirsch

Wenn die Zuschauer:innen nicht zum:r Musiker:in kommen können, muss der:die Musiker:in eben zu ihnen kommen: Genau das ermöglicht das gerade erschienene Bilderbuch „Rolfs Liedergeheimnisse “.

Es ist farbenfroh nach den Liedern des bekannten Kinderlied-Autors Rolf Zuckowski gestaltet – aber nicht nur das: Eine dazugehörige, kostenlose Augmented Reality (AR)-App holt den Musiker als Hologramm mitten ins Wohnzimmer. Neben ihm auf dem Buchdeckel winkt die Verlegerin, Ideengeberin und Illustratorin Sarah Settgast, ebenfalls in 3D-Miniaturgestalt.

Das Kinderbuch mit digitaler Erweiterung ist im Potsdamer Verlag Gesellschaft erschienen, den Settgast zusammen mit Geschäftspartner Sven Slazenger gegründet hat. Der Verlag steht für haptisch hochwertige Pappebücher aus beiß- und speichelfesten Materialien, ökologisch zertifiziert und in Deutschland hergestellt. Dafür arbeitet das Team mit Sachsendruck in Plauen zusammen, einer der ältesten Druckereien Deutschlands. Von der Zusammenarbeit mit dem Traditionsbetrieb spannt sich ein Bogen in die digitale Zukunft: Die Produktion der App und die Entwicklung der Hologramme übernahm Volucap in Potsdam-Babelsberg. Das volumetrische Studio ermöglicht durch seine aufwendige Technik lebensechte 3D-Scans, die in Virtual Reality Anwendungen integriert werden und Filme dadurch „begehbar“ machen.

Aber am Anfang des Projekts jedoch stand Settgasts Begeisterung für die Lieder Zuckowskis, mit denen Kinder seit Jahrzehnten aufwachsen. Während des ersten Lockdowns im letzten Frühjahr verfolgte sie regelmäßig seine „Liedergeschichten aus dem Dachstübchen“ auf Facebook. Dort sang der Musiker zur Unterhaltung und erzählte kleine Geschichten dazu. Es folgte ein Brief, der eine gemeinsame Zusammenarbeit vorschlug und ein Treffen im Hamburger Sommer. Zuckowski war von der Idee, ein Kinderbuch nach seinen Songtexten interaktiv zu gestalten begeistert.

Während Sarah Settgast zu insgesamt 12 ausgewählten Liedern mit Aquarellfarben bunte und teils geheimnisvoll wirkende Bildwelten malte, wurde die AR-App von Volucap entwickelt und für verschiedene Geräteausgaben getestet. Für das besondere Highlight, ihre persönlichen Hologramme, ließen sich Zuckowski und Settgast einen Tag lang im Volucap Studio von 32 Kameras rundum digital einscannen. In einem Youtube-Video können Zuschauer:innen den besonderen Dreh verfolgen. Im großen, weißen Volucap-Studio muss auf jedes Detail geachtet werden. Weiße Kleidung lässt die Personen zu sehr verschwinden und selbst die Gitarre des Musikers wurde mattiert, um später in ihrer digitalen Ausgabe nicht zu stark zu glänzen. Blättert man jetzt durch das fertige Buch, erkennt die App über die Fotofunktion automatisch die jeweilige Seite und spielt dank einer Kooperation mit Universal Music zum Mitsingen Lied und Text ab. Die Seiten funktionieren hierbei wie QR-Codes, es ist also egal, ob man sich in der Mitte des Buches befindet oder es von hinten nach vorne durchblättern möchte. Die Interaktion mit der App ist bewusst schlank gehalten – durch die Kombination des haptischen, virtuellen und auditiven Wahrnehmens, können sich Kinder unkompliziert in die Bildwelten vertiefen. „Es braucht manchmal nicht viel, um einen starken Eindruck zu machen oder Freude zu vermitteln.“, so Sarah Settgast. „Hier geht es allein um guten Sound und schöne Bilder.“ Guter Sound – das war auch Zuckowski wichtig. Dass Tablets und Smartphones mittlerweile seine Lieder in hoher Qualität abspielen können, war mit ausschlaggebend für die gelungene Kooperation. „Gerade in der aktuellen Zeit, in der die Leute nicht auf Konzerte gehen und Künstler:innen live zuhören können, ist das die Möglichkeit, zuhause ein Stück Entertainment zu haben. Die Lieder von Rolf Zuckowski verbinden Generationen.“, so Settgast.

Als Bilderbuch wirkt „Rolfs Liedergeheimnisse“ mit oder ohne interaktive Elemente. Ob mit ihren Eltern oder großen Geschwistern, mit oder ohne App-Begleitung: So mancher Lied-Klassiker wartet darauf, von den Leser:innen neu entdeckt zu werden

Die Deutsche Pappebuch Gesellschaft arbeitet nicht nur im Kinderbuchsortiment, sondern erstellt die hochwertigen Pappebücher auch für Firmenkunden. Mit den Corporate Publishing-Produkten lässt sich die Firmenphilosophie oder ein Produktkatalog mit besonderer Haptik vorstellen. Die Kunden können über eine zusätzliche Augmented Reality-Anwendung in besonderer Weise angesprochen werden. Im Moment sprechen die Macher der Deutschen Pappebuch Gesellschaft schon mit den nächsten prominenten Partnern und auch Unternehmen. Man darf also gespannt sein.

Von Christine Lentz

Mehr Blogbeiträge gibt es hier.