Informationen zur Unterstützung für Unternehmen und Selbstständige im Zuge der Auswirkungen der Corona Pandemie

Bild © Graphic: Mara Niese / MTH Potsdam

Die rasante Ausbreitung des Sars-CoV-2-Virus stellt viele Arbeitnehmer*innen und Arbeitgeber*innen vor große Herausforderungen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, sowie Start-ups sind auf Unterstützungen angewiesen.

In den vergangenen Tagen gab es diesbezüglich einige Meldungen unterschiedlicher Medien und Ministerien. Jedes Bundesland hat hierzu Hilfepakete zusammen gestellt. Ein paar Informationen haben wir einmal zusammengefasst.

 

Die Bundesregierung
Die Bundesregierung hat umfangreiche Hilfemaßnahmen verabschiedet. Diese gliedern sich aktuell in fünf Säulen:

  • Direktzuschüsse für Kleinunternehmer und Soloselbstständige
  • Kurzarbeitergeld
  • Liquiditätshilfen
  • Steuerstundung
  • Export von Schutzausrüstung

Mehr zu den Maßnahmen im Detail gibt es hier.

Das Land Brandenburg
Das Land Brandenburg legt ein Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler*innen auf. Anträge können hierzu ab dem 25. März 2020 gestellt werden. Die Unterstützung aus dem neuen Soforthilfeprogramm wird gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

  • bis zu 5 Erwerbstätige bis zu 9.000,- EUR,
  • bis zu 15 Erwerbstätige bis zu 15.000,- EUR,
  • bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 30.000,- EUR,
  • bis zu 100 Erwerbstätige bis zu 60.000,- EUR

Mehr zu den Maßnahmen im Detail gibt es hier.

Die Landeshaupstadt Potsdam
Auf der Website der Landeshauptstadt Potsdam werden täglich Updates zum Thema Corona geteilt und es wurde außerdem eine Hotline für die Potsdamer Wirtschaft eingerichtet. Diese ist erreichbar unter: Tel.: 0331-289-2888.

Mehr Informationen gibt es hier.

Die Wirtschaftsförderung Brandenburg
Die WFBB beraten Unternehmen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in eine akute finanzielle Notsituation oder andere betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind. Andere betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten können beispielsweise akute Mitarbeiterbedarfe sein, unterbrochene Lieferketten oder akute technologische Anforderungen für Prozessumstellungen. Dafür hat die WFBB eine zentral eingerichtete telefonische Anlaufstelle von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr unter: Tel. 0331-730 61-222.

Mehr Informationen gibt es hier.

Medienboard Berlin-Brandenburg
Die Ausbreitung der Corona-Pandemie hat auch für die Film- und Kreativwirtschaft Auswirkungen. Das Medienboard Berlin-Brandenburg hat unterschiedliche News und Nothilfeprogramme auf ihrer Website veröffentlicht.

Mehr dazu gibt es hier.

Der Bundesverband deutsche Start-ups
Der Bundesverband deutsche Start-ups hat die „Start-up Corona Handbook“ Website eingerichtet. Hier können Unternehmer*innen Links zu Events als auch zu aktuellen Unterstützungsmöglichkeiten gesammelt finden.

Mehr dazu gibt es hier.

media:net berlinbrandenburg e.V.
Das Netzwerk für die Berliner- und Brandenburger Kreativbranche hat auch alle wichtigen Informationen für Unternehmen zusammengetragen, damit Sie den Überblick über neue Beschlüsse und Anträge behalten.

Mehr dazu gibt es hier.

Persönlich hoffen wir aus dem MediaTech Hub Potsdam Team, dass Sie Alle diese ungewohnte Krise überstehen und die gesellschaftliche Zwangspause Ihnen auch die Möglichkeit gibt einmal tief durchzuatmen. Bleiben Sie gerne mit uns im Kontakt über unseren Slack Channel. Hier gibt es eine Gruppe für alle Fragen und Unterstützungsmöglichkeiten zum Thema Corona! Bleiben Sie gesund!

Noch nicht in Slack? Dann gerne eine Nachricht an contact@mth-potsdam.de!

Mehr News gibt es hier.