MTH Potsdam Startup Feelbelt kauft GHOST – feel it.

feelbelt-app
Bild © Feelbelt

Seit ihrer Gründung und der anschließenden Teilnahme am MediaTech Hub Accelerator Programm legt Feelbelt eine steile Erfolgsquote hin. Ein großer Schritt darunter war auch der Kauf des Berliner Startups GHOST – feel it.

Die Übernahme ermöglicht vor allem eine schnelle Entwicklung im B2B-Bereich und somit eine noch stärkere Wettbewerbsposition am Haptic Feedback-Markt. GHOST – feel it. hat bei der internationalen Preisverleihung im Europapark in Rust im Januar den AUREA Award für Interaction gewonnen. Feelbelt wurde im Jahr zuvor mit derselben Auszeichnung im Bereich Experience geehrt.

„Die innovative Software von GHOST – feel it. ergänzt die einzigartige Feelbelt-Technologie um einen weiteren wertvollen Faktor: Individualisierung. Wir schaffen es bereits, das gesamte Frequenzspektrum des menschlichen Gehörs fühlbar zu machen. Jetzt sind wir in der Lage, individuelle haptische Lösungen ganz nach Kundenwunsch zu entwickeln“, so Kilian Wessel, COO und Geschäftsführer von Feelbelt.

Mehr über den Kauf gibt es hier.

Feelbelt – Der Sound der unter die Haut geht

Was wäre nun, wenn man dieses Gefühl, also das Spüren von akustischer Information, auch außerhalb von Konzerthallen, nämlich für Filme und Games zugänglich machen könnte? Das Babelsberger MediaTech Startup Feelbelt hat genau dafür ein Gadget entwickelt: einen Gürtel, der Sound körperlich erlebbar macht.

Für Musikliebhaber, aber auch für Gamer, Gehörlose, Zuschauer von Filmen oder für Virtual Reality-Nutzer eröffnet das eine völlig neue Welt. „Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, Musik noch emotionaler wahrzunehmen. Technisch ist da eine Verbesserung kaum mehr möglich, die Qualität ist mittlerweile am Maximum dessen, was unsere Hörfähigkeit aufnimmt. Was sich optimieren lässt, ist das Sounderlebnis“, beschreibt Benjamin Heese, CEO und einer der Gründer von Feelbelt, die ursprüngliche Idee.

Mehr News gibt es hier.