MTH Unboxing – Denton Systems

MTH_Unboxing_Denton_Systems_website

Für Denton Systems hat eure Zahngesundheit alleroberste Priorität. In der Juli-Ausgabe des MTH Unboxing erzählen uns die beiden Gründer Dennis Wagner und Marius Liefold, was sie dazu bewegt hat Denton Systems zu gründen und mit welchem Verfahren sie die Zahnmedizin revolutionieren wollen.

1. Was habt ihr vor Denton Systems gemacht?

Dennis: Ich habe ein Studium zum Medizininformatiker absolviert und habe mit Marius und einem Professor von der Technischen Hochschule Brandenburg ein EXIST Gründerstipendium erhalten und ein Telemedizin-Startup gegründet. Anschließend war ich als Projektmanager im Bereich Innovation und Digitalisierung tätig, dort habe ich Projekte im ländlichen Raum und im Mittelstand durchgeführt.

Marius: Neben dem von Dennis genannten Telemedizin-Startup, war auch ich Projektmanager im Bereich Innovations- und Informationsmanagement. Vor dem Studium zum Medizininformatiker sowie mehreren Jahren in der Foci-Diagnostik, war ich Zahntechniker und habe mit Anfang 20 meine erste Firma gegründet. Mittlerweile sind es 6 Jahre als Entrepreneur und 15 Jahre im Bereich Life Science.

2. Was macht ihr jetzt (abgesehen von Denton Systems)?

Dennis: Grundsätzlich ist es wohl wie bei allen Gründer:innen, man arbeitet viel an seinem Startup. Auch wenn man mal nicht aktiv an Denton arbeitet, versucht man doch immer wieder bei dem was man macht zu schauen, wie man dieses sinnvoll für Denton einsetzten kann. Ich bin aktiver Wasserballer, wobei diese Aktivität durch Corona komplett pausiert wurde, doch die Zeiten ändern sich ja aktuell. Ansonsten gehe ich viel mit dem Hund raus und nutze diese Phasen zum aktiven Nachdenken oder Walk-and-Talk mit Unternehmerfreunden.

Marius: Ich kann mich Dennis nur anschließen, der Übergang von Arbeit und Privat ist in der Phase des Unternehmens oft fließend. Allerdings kommt es einem nur selten wie Arbeit vor. Unabhängig davon und dem was Corona-bedingt ausfällt, genieße viel Musik sowie Zeit um und auf dem Wasser unseres Havel Valleys.

3. Was ist Denton Systems?

Wir bieten das erste „Backup für die Zähne“. Wie bei einem Computer kann im Bedarfsfall der vorherige Zustand wiederhergestellt werden. Unser patentiertes Verfahren ermöglicht erstmals das Gebisssystem auch unabhängig der Zähne in allen Dimensionen reproduzierbar zu speichern. So kann jederzeit die gesunde, schmerzfreie Ausgangssituation der Patient:innen rekonstruiert sowie Symptome wie Kopf-, Rückenschmerzen, Tinnitus u.v.m. vermieden werden, welche oftmals durch Veränderungen des Gebissstatus‘ verursachte wurden. So gehen unsere Kund:innen mit potentiellen Nackenverspannungen nicht zur Physiotherapie, sondern begeben sich in erster Linie in zahnärztliche Behandlung, so dass die Ursache und nicht das Symptom beseitigt wird.

Mit unserem „Backup für die Zähne“ übertragen wir ein etabliertes Konzept aus der IT-Welt in die Gesundheitsbranche, speziell in die Zahnmedizin.

4. Warum der MTH Accelerator?

Der MTH Accelerator ist mit seinem Standort, dem großartigen Netzwerk und den dahinterstehenden Partner eine enorme Hilfe für viele wichtige Themen und Fragen. Die Unterstützung hat uns sehr geholfen, speziell bei der Finanzierung und Weiterbildung.

5. Warum Denton Systems?

Wir haben als Medizininformatiker ein starkes Interesse nach Lösungen mit einem Mehrwert für die Gesellschaft. Die Idee hinter Denton Systems ist auch während der täglichen Arbeit unseres Zahnarztes und Gründers entstanden. Er war es leid den Patient:innen nicht das Lächeln und die Funktion zurückgeben zu können, dass sie einmal hatten, da ihm schlichtweg die Verfahren und Informationen dazu fehlten. Auch Marius als ehemaliger Zahntechniker kennt dieses Problem zu genüge, daher macht es als Gründer einfach unglaublich Spaß solch ein Produkt für den hochkomplexen Gesundheitsmarkt zu entwickeln und zu vermarkten.

6. Was ist eure Mission?

Wir wollen die defektorientierte (Zahn-)Medizin weiterentwickeln, hin zu einem lebensbegleitenden und vor allem präventiven Konzept. Mit unserem „Backup für die Zähne“ gehen wir den ersten Schritt, dabei dient die Denton Cloud für jedwede Gesundheitsdaten als interdisziplinäre Schnittstelle. Weiter geht es dann in den Aufbau der DENTON 365 Plattform – im Grunde das Betriebssystem für digitale zahnmedizinische Dienstleistungen. Hier zentrieren wir Denton Dienstleistungen und Drittanbieter in einer Plattform für eine patientenzentrierte und präventive Versorgung.

Über MTH Unboxing

Das Portfolio des MTH Accelerators wächst und wächst. Doch was machen die Teams genau und vor allem was haben sie gemacht, bevor sie Unternehmer:innen wurden. In MTH Unboxing, unserer neuen Interview-Reihe, bringen wir Licht ins Dunkel und stellen die Teams genauer vor. Der MTH Accelerator Babelsberg ist das Programm für Startups und Gründungsteams aus der Metropolregion, die sich mit Technologien und digitalen Geschäftsmodellen befassen und ihre Unternehmen auf das nächste Level bringen wollen.

Mehr über das Programm, unsere neusten Portfolio Start-ups und Events erfahrt ihr in unserem Newsletter.