MTH Unboxing – Klangchat

MTH_Unboxing_Klangchat_Website

Einige Gründer:innen des Portfolios des MTH Accelerator sind der Musik verbunden. Mit ihren Start-ups bringen sie Musik und Tech zusammen. Deshalb dreht sich im April alles rund um die Gründer Henning Grambow, Philip Kurt Kressin, Julian Laping und Piotr Śnieżek von Klangchat. Mehr dazu in der neuen Ausgabe von MTH Unboxing.

Was habt ihr vor Klangchat getan?

Henning: Ich habe Musik für Filme und Künstler:innen komponiert und produziert. Außerdem habe ich Unternehmen beraten, indem ich die Kultur des High Performance Managements (Hochleistungsmanagements) mit den Kommunikationsritualen der Jazzmusik verband.

Philip: Ich war ein Indie Rock-Star in Argentinien und gründete ein Underground-Kulturmagazin, welches sich zu einem sozialen Netzwerk in Argentinien entwickelte. All das geschah in der Anfangszeit von Facebook und in Wildwest-Tagen der Startups. Danach lebte ich mit meiner Band NEON LEGION in New York und wurde ein Amateur(-Angel-)Investor, bis ich schließlich nach Berlin zog und die Klangchat-Crew kennenlernte.

Julian: Neben meinem als Sound- und Produktdesigner bei der Berliner Musiksoftware-Firma Native Instruments, habe ich auch als Komponist und Musikproduzent gearbeitet.

Piotr: Ich war ein selbstständiger Designer und Entwickler von Web- und Mobile-Apps und habe Startups bei der Planung und Erstellung ihrer Software-Architekturlösungen unterstützt.

Was macht ihr jetzt (abgesehen von Klangchat)?

Henning: Ich lerne zu Programmieren.

Philip: Klangchat nimmt all unsere Zeit in Anspruch. Wenn möglich, produziere ich hobbymäßig deutschen Hip Hop und Songs für meine Band NEON LEGION.

Julian: Ich war früher ein Techno-Produzent und habe Live-Auftritte gemacht und mache das noch immer in meiner Freizeit.

Piotr: Ich verbringe meine Zeit mit der Familie und gehe Hobbies nach wie Mountainbiken, Skifahren und Gartenarbeit. Außerdem spiele ich gerne Gitarre und Schlagzeug.

Was ist Klangchat?

Klangchat ist eine App, die es jedem ermöglicht emotionalere und unterhaltsame Sprachnachrichten zu kreieren und zu verschicken. Man nimmt die Nachricht auf, sofort hört man Musik darunter und ein animierter Sticker lip-synced zu der Stimme. Das Ganze verschickt man als Video File auf jedem Messenger. Auf dem iPhone kann man Klangchat sogar direkt im Messenger verwenden.

Warum der MTH Accelerator?

Wir sind eine Social Media-, Musik-, Video- und gamified Messaging-App. Wir sind quasi die Verkörperung von Media Tech. Daher war es natürlich naheliegend uns beim MediaTech Hub Accelerator in Potsdam zu bewerben und die wunderbaren Möglichkeiten, die einem dort zur Verfügung stehen, wahrzunehmen.

Warum Klangchat?

Klangchat erklärt sich ganz gut von allein im Deutschen. Für Englisch Sprechende ist “Clang” natürlich auch Lautmalerei (onomatopoeia). Und wenn ein “K” davorsteht, muss es natürlich Deutsch sein. Und Made in Germany ist gut!

Was ist eure Mission?

Einige der Gründer haben unter anderem einen Musikhintergrund. Wir glauben an die Macht der Stimme und der Musik als Kommunikationsmittel. Das möchten wir so vielen Menschen wie möglich, auch ohne Musikerfahrung, zur Verfügung stellen. Vor allem jüngere kommunizieren sehr viel mit Sprachnachrichten, aber dennoch gibt es keine Möglichkeiten diese emotionaler zu machen oder mit weiterer Bedeutung zu bereichern. Wir möchten diese Art der Kommunikation mit neuen Tools unterstützen.

 

Über MTH Unboxing

Das Portfolio des MTH Accelerators wächst und wächst. Doch was machen die Teams genau und vor allem was haben sie gemacht, bevor sie Unternehmer:innen wurden. In MTH Unboxing, unserer neuen Interview-Reihe, bringen wir Licht ins Dunkel und stellen die Teams genauer vor. Der MTH Accelerator Babelsberg ist das Programm für Startups und Gründungsteams aus der Metropolregion, die sich mit Technologien und digitalen Geschäftsmodellen befassen und ihre Unternehmen auf das nächste Level bringen wollen.

Mehr über das Programm, unsere neusten Portfolio Start-ups und Events erfahrt ihr in unserem Newsletter.