OWF - Ost­deut­sches Wirt­schafts­fo­rum 2024

“fast for­ward”, so lau­te­te das Mot­to des dies­jäh­ri­gen Ost­deut­schen Wirt­schafts­fo­rums (OWF). Vom 02. bis 04. Juni dis­ku­tier­ten hier füh­ren­de Per­sön­lich­kei­ten aus Wirt­schaft, Poli­tik, Wisen­schaft und Gesell­schaft die Dyna­mik der Struk­tur­wan­del­pro­zes­se. Auch die­ses Mal war Bad Saa­row wie­der Ver­an­stal­tungs­ort des OWF.

Nach der Eröff­nung des OWF am Sonn­tag, hielt Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz eine Key­on­te, in wel­cher er auf diver­se Her­aus­for­de­run­gen zu spre­chen kam, vor denen Deutsch­land aktu­ell steht. So plä­dier­te er für eine wehr­haf­te Demo­kra­tie und adres­sier­te den Kli­ma­wan­del und des­sen Fol­gen. Im Bereich der Wirt­schaft sei es laut Scholz enorm wich­tig, dem Fach­kräf­te­man­gel ent­ge­gen­zu­wir­ken sowie Büro­kra­tie abzu­bau­en, um Pro­zes­se zu ver­ein­fa­chen und zu beschleunigen.

Als Part­ner der OWF lud die Digi­tal Hub Initia­ti­ve (de:hub) am Sonn­tag zum tra­di­tio­nel­len Match­ma­king ein. Nach einer Begrü­ßung durch Dr. Anna Christ­mann, Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Digi­ta­le Wirt­schaft und Start-ups, hat­ten drei Start-ups die Gele­gen­heit, ihre Geschäfts­mo­del­le zu pit­chen und sich anschlie­ßend im Q&A eini­gen Fra­gen zu stel­len. Neben refuel​.green aus Dres­den, ein Team das dar­an arbei­tet, fos­si­le Brenn­stof­fe durch erneu­er­ba­re Alter­na­ti­ven zu erset­zen, und Hive­buy aus Ber­lin, das eine Ein­kaufs­soft­ware für mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men anbie­tet, hat auch 2Sync, ein Alum­ni-Start-up des Media­Tech Hub Acce­le­ra­tors, mit des­sen Soft­ware sich rea­le Räu­me in vir­tu­el­le Räu­me ver­wan­deln las­sen, sei­ne Geschäfts­idee vor einem Publi­kum gepitcht. Im Anschluss an die Pit­ches konn­ten sich die Teil­neh­men­den unter­ein­an­der vernetzen.

Ein wei­te­rer Pro­gramm­punkt, wel­cher von der de:hub sowie von Ger­ma­ny Trade & Invest (GTAI) orga­ni­siert wur­de, war das “Working Break­fast” am Mon­tag­mor­gen. Yil­diz Göt­ze, Abtei­lungs­lei­te­rin För­der­pro­gramm bei GTAI, Ben­ja­min Heese vom Start­up-Ver­band des Lan­des­ver­ban­des Bran­den­burg, Hir­git Horack, Lead de:hub vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz (BMWK), und Micha­el Kai­ser, Geschäfts­für­her des Dres­de­ner Digi­tal Hubs Smart Sys­tems Hub, dis­ku­tier­ten zu dem The­ma “Start­up-Oko­sys­tem Buil­ding in Ostdeutschland”.

Bei dem Gespräch ging es um die Fra­gen, wie jun­ge Unter­neh­men im Öko­sys­tem unter­stützt wer­den kön­nen, wel­che Maß­nah­men erfor­der­lich sind, um eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung zu gewähr­leis­ten und wel­che Rol­le öffent­li­che und pri­va­te Akteur:innen beim Auf- und Aus­bau von Öko­sys­te­men ein­neh­men kön­nen. Eine Erkennt­nis war, dass für ein funk­tio­nie­ren­des Öko­sys­tem Enga­ge­ment und Aus­dau­er not­wen­dig sind und dass die Part­ner beson­ders wich­tig sind, denn allein kön­ne nie­mand ein Netz­werk aufbauen.

Auf der Web­site des OWF ist eine Über­sicht über das gesam­te Pro­gramm auf­ge­führt. Zudem kön­nen eini­ge Inhal­te nach­träg­lich gestreamt werden.

Nach­fol­gend sind eini­ge Impres­sio­nen von der Ver­an­stal­tung zu finden:

Foto Cre­dit: Han­nes Schmidt