Volucap auf der 94th OSCARS Shortlist mit Special Effects für Matrix Resurrections

pexels-engin-akyurt-2098578
Bild © Engin Akyurt

Das MediaTech Hub Potsdam Startup Volucap hat es mit der Entwicklung der Special Effects für den Film „The Matrix Resurrections“ auf die 94th Shortlist der OSCARS geschafft.

Das Volucap war an der frühen Entwicklung besonders anspruchsvoller Action-Sequenzen und visueller Effekte beteiligt und arbeitete insgesamt zwei Jahre lang mit dem Matrix-Team an der neuen Fortsetzung des Franchise.

Wir gratulieren dem gesamten Team für den Erfolg dieses Projektes!

Über das Volucap

Seit zwei Jahren ist das Volucap fester Bestandteil des Studiogeländes in Potsdam-Babelsberg. Bereits zu seiner Eröffnung galt das Studio als Meilenstein und ist weltweit das erste volumetrische Produktionsstudio mit einer Auflösung von über 600 Megapixel.

Nachdem sich ein Betreiberkonsortium aus den Unternehmen Arri Cine Technik, Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, Interlake System, Studio Babelsberg und UFA zusammengeschlossen hatte, fiel im Juni 2018 der Startschuss. Seitdem lassen sich hier im Volucap mit Hilfe spezieller Kamera- und Softwaretechnik Personen lebensecht dreidimensional aufnehmen, digital bearbeiten und wie Hologramme in eine Virtual Reality oder Augmented Reality Umgebung einbetten. Besonders die hohe Kameraauflösung ermöglicht eine sehr detailgetreue fotorealistische dreidimensionale Aufnahme von Personen in Bewegung (sogenannte volumetric captures – volucaps). So wurden auch die Schauspieler:innen Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss als Neo und Trinity zu volucaps.

Mehr News gibt es hier.