„Wir bilden hier viele Menschen erstklassig aus.“

© André Wunstorf
Bild © André Wunstorf

Bundesfinanzminister Olaf Scholz beim heutigen Politischen Morgen in Potsdam-Babelsberg über den Innovationsstandort

Pressemitteilung, Berlin, 6. August 2021 – Der media:net berlinbrandenburg e.V. und das MediaTech Hub Potsdam luden heute zum Politischen Morgen ein. Olaf Scholz, amtierender Bundesfinanzminister und Vize-Kanzler sowie aktueller Kanzlerkandidat der SPD für die Bundestagswahl 2021 und Spitzenkandidat für den Potsdamer Wahlkreis, sprach mit Philipp Sälhoff, CEO polisphere GmbH, über die noch auszuschöpfenden Potenziale der Region Potsdam-Babelsberg. 

„Olaf Scholz hat sich heute ausführlich und konkret zum Innovationsstandort Potsdam-Babelsberg geäußert, was sowohl für die Weiterentwicklung des media:net berlinbrandenburg e.V., als auch für die Sichtbarkeit des MediaTech Hub Potsdam als Teil des innovativen Öko-Systems rund um die Medienstadt Babelsberg relevant ist. Der Standort hat sehr viel Potenzial, um noch stärker sichtbar zu sein auf der Landkarte der treibenden und innovativen Kreativwirtschaftsstandorte Deutschlands“, so Jeannine Koch, Vorstandsvorsitzende media:net berlinbrandenburg e.V. & Co-CEO MediaTech Hub Potsdam.

In der beeindruckenden Halostage in der Medienstadt waren neben mehreren Pressevertreter*innen rund 50 Gäste zusammengekommen, die sich mit Fragen an Olaf Scholz im Rahmen eines Fish Bowl-Gesprächs einbringen konnten.

Fotos der Veranstaltung liegen hier für Sie zum Download bereit.

Scholz machte deutlich, dass ihn zwei Visionen antreiben: Zum einen das gesellschaftliche Miteinander voranzubringen – Stichwort Respekt und faire Bezahlung – und zum anderen die Zukunft unseres Landes zu gestalten. Dem Innovationsstandort Deutschland konstatiert Scholz eine ausgezeichnete Grundlage für weitere dynamische Entwicklungen. Das Ziel seiner Kandidatur sei es, diese zu fördern.

Mit Blick auf die Region Potsdam-Babelsberg brauche es für die Ansiedelung von Startups mehr Standortförderung, eine funktionierende Infrastruktur, ausreichend Räume und risikofreies Arbeiten. Zudem müssten Förderinstrumente entwickelt werden, die EU-konform sind und für ganz Deutschland gelten. Vonnöten sei außerdem eine ausgeprägte unternehmerische Kultur, die sich auch an waghalsigen Unternehmungen beteiligt. Als Vorbild nannte er bspw. die USA. Die unternehmerische Kreativität sei vorhanden, sie müsse aber zusammengeführt werden, damit die Chance bestünde, vorn dabei zu sein. Eine erstklassige Ausbildung der Menschen finde bereits statt.

Andrea Wickleder, Hubmanagerin MediaTech Hub Potsdam: „Wir freuen uns sehr, dass wir Olaf Scholz heute an unserem Kompetenzstandort in der Medienstadt begrüßen konnten. Seine Präsenz, aber auch die der zahlreichen Gäste und Pressevertreter*innen zeigen, wie wichtig dieser Ort als Wirtschafts- und Innovationstreiber ist. Darüber zu sprechen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, damit das Potenzial der Region weiter ausgeschöpft und eine Zukunftssicherheit hergestellt wird, war heute ungemein wichtig.“

Olaf Scholz lebt in Potsdam und schätzt die Kombination aus Tradition und Moderne. In der Landeshauptstadt haben sich in den vergangenen Jahren verschiedene branchen- und clusterorientierte Zukunftsstandorte herausgebildet. Auch die Medienstadt Babelsberg hat weit über die Grenzen hinaus eine sehr gute Reputation. Der Ort ist Wirtschaftstreiber und steht mit all seinen ansässigen Unternehmen, Instituten und Hochschulen für Ideenreichtum und Innovationskraft.  

PM zum Download

Bundesfinanzminister Olaf Scholz beim Politischen Morgen in Potsdam-Babelsberg über den Innovationsstandort

Dateiname:2021-08-06-PM-Olaf-Scholz-beim-heutigen-Politischen-Morgen-in-Potsdam-Babelsberg.pdf, Dateigröße:341 KB

Jetzt herunterladen