Syn­er­gien in Pots­dam-Babels­berg: Wie MIZ Babels­berg und MTH Acce­le­ra­tor Start­ups fördern

Pots­dam, 30. Mai 2024 - Pots­dam-Babels­berg ist bekannt für sei­ne dyna­mi­sche Medi­en­land­schaft und das his­to­ri­sche Stu­dio Babels­berg. Doch was das Öko­sys­tem hier beson­ders aus­zeich­net, ist die Nähe zu Hoch­schu­len, Bil­dungs­ein­rich­tun­gen, Unter­neh­men, Dienst­leis­tern und ande­ren Akteu­ren. Koope­ra­tio­nen schaf­fen eine inno­va­ti­ve Umge­bung, die sowohl natio­na­le als auch inter­na­tio­na­le Film-, Medi­en- und Media­Tech-Pro­jek­te unter­stützt. Doch wie wir­ken die Akteu­re am Stand­ort genau zusam­men und wie pro­fi­tie­ren vor allem jun­ge Grün­dungs­teams und Start­ups davon? Ein gutes Bei­spiel für die­se Syn­er­gien ist das Zusam­men­spiel zwi­schen dem Medi­en­in­no­va­ti­ons­zen­trum Babels­berg (MIZ) und dem Media­Tech Hub Acce­le­ra­tor (MTH Accelerator).

In Work­shops und wöchent­li­chen Check-ins erhal­ten die Grün­der­teams Coa­chings (Bild: MTH Accelerator)

„Durch die enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen MIZ Babels­berg und dem MTH Acce­le­ra­tor schaf­fen wir eine ein­zig­ar­ti­ge För­der­land­schaft, die jun­gen Start­ups den not­wen­di­gen Rück­halt und Exper­ti­se bie­tet, um sich in der Medi­en­bran­che erfolg­reich zu eta­blie­ren,” so Lui­se Schrö­ter, Com­mu­ni­ty- und Part­ner­ma­na­ge­rin beim Media­Tech Hub Acce­le­ra­tor. “Unser Ziel ist es, inno­va­ti­ve Geschäfts­mo­del­le zu unter­stüt­zen und das enor­me Poten­zi­al der Regi­on voll aus­zu­schöp­fen“, ergänzt der Lei­ter des Media­Tech Hub Acce­le­ra­tors, Erdinç Koç.

Das Media Foun­ders Pro­gram des MIZ Babels­berg för­dert Start­ups von Anfang an

Noch bis zum 9. Juni 2024 läuft die aktu­el­le Bewer­bungs­frist für Start­ups aus der Medi­en­bran­che, um am Media Foun­ders Pro­gram des MIZ Babels­berg teil­zu­neh­men. Mit sei­nen För­der­pro­gram­men unter­stützt das MIZ Start­ups und Medi­en­schaf­fen­de, tech­nisch inno­va­ti­ve Ideen umzu­set­zen, die den Jour­na­lis­mus und die Medi­en­welt zukunfts­fä­hig machen. In Koope­ra­ti­on mit dem MTH Acce­le­ra­tor erhal­ten Grün­dungs­teams Unter­stüt­zung von der Pro­dukt­ent­wick­lung bis zur Eta­blie­rung als Start­up in Ber­lin-Bran­den­burg. Wäh­rend eines För­der­zeit­raums von bis zu 12 Mona­ten haben die Teams die Chan­ce auf eine finan­zi­el­le För­de­rung in Höhe von 40.000 Euro durch das MIZ Babels­berg. Anschlie­ßend kön­nen sie sich für das wei­ter­füh­ren­de Invest­ment Rea­di­ness Pro­gramm beim MTH Acce­le­ra­tor bewerben.

Das Online-Pro­gramm des MTH Acce­le­ra­tors fokus­siert auf Busi­ness- und Ven­ture Deve­lo­p­ment sowie Fund­rai­sing

Um die Start­ups gera­de in der ers­ten Grün­dungs­pha­se inten­siv zu för­dern und zu beglei­ten, wur­de Anfang 2024 das Invest­ment Rea­di­ness Pro­gramm des Media­Tech Hub Acce­le­ra­tors kon­zi­piert. Jun­ge Grün­der­teams erhal­ten zwei Mona­te inten­si­ve Betreu­ung, gefolgt von zehn Mona­ten bedarfs­ge­steu­er­ter Unter­stüt­zung. Das Ange­bot rich­tet sich an Start­ups mit digi­ta­len, inno­va­ti­ven und ska­lier­ba­ren Geschäfts­mo­del­len, die sich mit Ven­ture Capi­tal finan­zie­ren möch­ten. Der MTH Acce­le­ra­tor ist der ers­te und ein­zi­ge sei­ner Art in Bran­den­burg. Seit dem Start im Jahr 2019 haben etwa 50 Port­fo­lio-Start­ups zusam­men rund 25 Mil­lio­nen Euro Kapi­tal von Inves­to­ren ein­ge­sam­melt.

Bei­spie­le erfolg­rei­cher Start­ups, die von den För­der­pro­gram­men pro­fi­tie­ren

Radio­zeit - Bar­rie­re­freie Radio-App und -Web­site für das “Radio zum Mit­le­sen”

Radio­zeit
bie­tet eine KI-gestütz­te SaaS-Lösung für Radio­sen­der an, die Live-Tran­skrip­tio­nen und -Über­set­zun­gen ermög­licht. Radio­in­hal­te sind über die Funk­ti­on der Tran­skript-Suche leich­ter auf­find­bar. Das Ziel ist es, Radio für alle Hörer:innen ver­ständ­lich zu machen, beson­ders für Men­schen mit Hör­pro­ble­men oder Sprach­bar­rie­ren. Die Ziel­grup­pe sind öffent­lich-recht­li­che und pri­va­te Radio­sen­der, sowohl in Deutsch­land als auch inter­na­tio­nal. Auch der Lokal­jour­na­lis­mus wird durch die ein­fa­che Auf­find­bar­keit loka­ler Inhal­te gestärkt. Die lang­fris­ti­ge Visi­on ist es, alle Radio­sen­der in allen Spra­chen ver­füg­bar zu machen und somit Sprach­bar­rie­ren zu über­win­den.

Gegrün­det wur­de Radio­zeit von Kris­ti­an Mül­ler und Petros Theo­charous - mit Unter­stüt­zung des MIZ Babels­berg. Laut Kris­ti­an Mül­ler waren das Feed­back zum Geschäfts­mo­dell und die Netz­werk­mög­lich­kei­ten beson­ders hilf­reich. So konn­ten schnell Koope­ra­ti­ons­part­ner aus der Radio­welt gewon­nen wer­den, wie zum Bei­spiel Radio TED­DY als Pri­vat­sen­der oder Deutsch­land­ra­dio als öffent­lich-recht­li­cher Sen­der, die mit wert­vol­lem Feed­back unter­stüt­zen. Ers­ter Pro­jekt­part­ner ist ALEX Ber­lin, wo man bereits heu­te die Funk­ti­ons­wei­se von Radio­zeit tes­ten kann. Gemein­sam mit dem Media­Tech Hub Acce­le­ra­tor möch­te das Grün­dungs­team die Ska­lie­rung des Start­ups wei­ter vor­an­trei­ben. Aus Sicht von Mül­ler sind ent­schei­den­de Erfolgs­fak­to­ren, die Indus­trie gut zu ken­nen, ein gutes Netz­werk zu haben und den Fokus auf gute Pro­duk­te zu legen.

Zap­deck - Inno­va­ti­ve KI-Soft­ware für Prä­sen­ta­ti­ons­er­stel­lung

Zap­deck
ist eine inno­va­ti­ve Soft­ware, die mit­hil­fe künst­li­cher Intel­li­genz pro­fes­sio­nel­le Prä­sen­ta­tio­nen aus Text­in­hal­ten erstellt. Im deutsch- und eng­lisch­spra­chi­gen Raum ver­brin­gen Fach- und Füh­rungs­kräf­te täg­lich rund sechs Mil­lio­nen Stun­den mit der Erstel­lung von Prä­sen­ta­tio­nen. Zap­deck stei­gert die Pro­duk­ti­vi­tät um rund 40 Pro­zent und ermög­licht sei­nen Nutzer:innen so, sich auf krea­ti­ve oder stra­te­gi­sche Auf­ga­ben zu kon­zen­trie­ren. Anders als bestehen­de Wett­be­wer­ber nutzt das Team dabei künst­li­che Intel­li­genz nicht, um die Inhal­te einer Prä­sen­ta­ti­on zu erstel­len, son­dern um hoch­wer­ti­ge Foli­en-Designs zu gene­rie­ren. Zu Beginn kon­zen­triert sich das Start­up auf klei­ne und mit­tel­gro­ße Bera­tun­gen und Agen­tu­ren sowie Gründer:innen und Selbst­stän­di­ge.

Gegrün­det von Fre­de­rik Gör­tel­mey­er, einem ehe­ma­li­gen BCG-Bera­ter, ent­wi­ckel­te sich die Idee im Umfeld des Has­so-Platt­ner-Insti­tuts. Unter­stützt durch das MIZ Babels­berg und den Media­Tech Hub Acce­le­ra­tor konn­te Zap­deck früh­zei­tig wert­vol­les Feed­back poten­zi­el­ler Kun­den sam­meln, um das Pro­dukt an den Bedürf­nis­sen des Mark­tes zu ent­wi­ckeln und kon­kre­te Mei­len­stei­ne zu pla­nen. Zudem war es laut Gör­tel­mey­er hilf­reich, früh­zei­tig mit Kun­den und auch Inves­to­ren zu spre­chen, um die Markt­chan­cen des Geschäfts­mo­dells zu vali­die­ren. Die lang­fris­ti­ge Visi­on ist, eine der welt­weit füh­ren­den Anwen­dun­gen für Prä­sen­ta­tio­nen zu wer­den und wei­te­re KI-basier­te Busi­ness-Anwen­dun­gen zu ent­wi­ckeln.

St. Audio -  KI-Weg­wei­ser für Pod­cast-Wachs­tum

St. Audio
ist ein inno­va­ti­ves Start­up, das als KI-basier­ter Weg­wei­ser für das Wachs­tum von Pod­casts gestar­tet ist. Neben einer Platt­form, die indi­vi­du­el­le Tipps zur Erhö­hung der Reich­wei­te im Abon­ne­ment bie­tet, betreibt St. Audio auch ein Agen­tur­ge­schäft, das Pod­cast-Teams mit Work­shops, Kam­pa­gnen­um­set­zung, Social-Media-Inhal­ten und Koope­ra­tio­nen unter­stützt. Ziel des Unter­neh­mens ist es, Podcaster:innen, die häu­fig Unter­stüt­zung vor allem im Bereich Mar­ke­ting benö­ti­gen, mit maß­ge­schnei­der­ten Wachs­tums­stra­te­gien zu hel­fen. Die lang­fris­ti­ge Visi­on von St. Audio ist es, das Betriebs­sys­tem für Pod­cast-Wachs­tum zu schaf­fen und kon­ti­nu­ier­lich um Ana­ly­tics, Vor­her­sa­gen und mehr­spra­chi­ge Inhal­te zu erwei­tern.

Gegrün­det wur­de St. Audio von David Streit, der bereits 2014 vom MIZ Babels­berg geför­dert wur­de. Das Media Foun­ders Pro­gramm von MIZ und anschlie­ßend des Media­Tech Hub Acce­le­ra­tor waren ent­schei­dend dabei, die Ent­wick­lun­gen direkt im Markt zu über­prü­fen und das Unter­neh­men auf sta­bi­le Bei­ne zu stel­len. Wich­ti­ges Lear­ning laut David Streit ist es, das The­ma Geschäfts­mo­dell und Mone­ta­ri­sie­rung von Anfang an mit­zu­den­ken und die Ideen und Ent­wick­lun­gen fort­lau­fend anhand der ech­ten Nach­fra­ge zu veri­fi­zie­ren.

Die enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen MIZ Babels­berg und MTH Acce­le­ra­tor zeigt, wie Syn­er­gien am Medi­en­stand­ort Babels­berg genutzt wer­den kön­nen und wie vor allem jun­ge Gründer:innen vom Zusam­men­spiel ver­schie­de­ner Akteu­re pro­fi­tie­ren. Durch die Bün­de­lung von Res­sour­cen und Exper­ti­se bie­ten die­se Pro­gram­me eine soli­de Grund­la­ge für den Erfolg von Start­ups in der Medienbranche.

Über Media­Tech Hub Accelerator

Der 2019 von der Uni­ver­si­tät Pots­dam, dem Has­so-Platt­ner-Insti­tut und der Film­uni­ver­si­tät Babels­berg KON­RAD WOLF initi­ier­te Media­Tech Hub Acce­le­ra­tor ist der ers­te und ein­zi­ge über­grei­fen­de Acce­le­ra­tor für Tech Start­ups in Bran­den­burg. Er unter­stützt Grün­dungs­teams bran­chen­über­grei­fend in der Früh­pha­se mit einem maß­ge­schnei­der­ten zwölf­mo­na­ti­gen Pro­gramm. Gemein­sam mit sei­nen Part­nern will er Unter­neh­mer­tum und Inno­va­ti­on am Stand­ort Pots­dam, Bran­den­burg und dar­über hin­aus vor­an­trei­ben. Neben den Bei­trä­gen der Hoch­schu­len wird der MTH Acce­le­ra­tor finan­zi­ell unter­stützt durch das Minis­te­ri­um für Wirt­schaft, Arbeit und Ener­gie des Lan­des Bran­den­burg, die Inves­ti­ti­ons­bank des Lan­des Bran­den­burg und die Lan­des­haupt­stadt Pots­dam. Wei­te­re Part­ner sind die Wirt­schafts­för­de­rung des Lan­des Bran­den­burg sowie das media­net ber­lin­bran­den­burg. Betrei­ber ist der Media­Tech Hub Pots­dam, der ein­zi­ge Digi­tal Hub in Deutsch­land mit dem Fokus auf Medi­en­tech­no­lo­gien, aus­ge­wählt vom BMWK im Rah­men der Digi­tal Hub Initia­ti­ve. Mehr Infos fin­den Sie unter: www​.mth​-acce​le​ra​tor​.de

Pres­se­kon­takt

Doreen Görisch
press@​mth-​potsdam.​de
M. +49 172 3947051

Über MIZ Babelsberg

Das Medi­en­in­no­va­ti­ons­zen­trum Babels­berg (MIZ) ist das Haus der Inno­va­tio­nen für Medi­en und Jour­na­lis­mus in Ber­lin und Bran­den­burg. Wir för­dern neue Lösun­gen an der Schnitt­stel­le von Medi­en und Tech­no­lo­gie, brin­gen Inno­va­tio­nen in Redak­tio­nen und bie­ten Raum für einen Aus­tausch über die Zukunft des Jour­na­lis­mus.
www​.miz​-babels​berg​.de

Pres­se­kon­takt

Robert Buß­ler
presse@​miz-​babelsberg.​de | robert.​bussler@​miz-​babelsberg.​de
M. +49 179 7624544