MediaTech Hub Space: Fünf Gründerteams ziehen zum Coworking in die UFA Potsdam ein

2021-08-04-jury-mth-space

(v.l.n.r. Annette Wilson, Andrea Wickleder, Florian Fuchs, Martin Petrick, Sven Slazenger, Fernanda Lange Boettcher, Claudia Wolf (Moderation), Erik Wolff – nicht im Bild: Linda Rath, Olav Wilms, Joachim Kosack)

Pressemitteilung, Berlin, 2. September 2021 – Anfang September ist es soweit – fünf Gründerteams wurden von der Jury ausgewählt, den neu geplanten MediaTech Hub Coworking Space in der UFA Potsdam zu beziehen. Am 4. August wählte die zehnköpfige Jury die Gewinner-Startups aus.

“Mit dem zur Verfügung gestellten Raum für Coworking möchten wir das Gründungsklima in Potsdam weiter fördern und attraktive und im regionalen Vergleich günstige Büroflächen ab 17 Quadratmetern anbieten. Zusätzlich ermöglichen wir den Gründer:innen den direkten Austausch im gemeinschaftlichen Arbeiten und eine enge Anbindung an die Community des MTH Potsdam mit weiteren Start-ups, etablierten Unternehmen, Hochschulen und wissenschaftlicher Exzellenz. Das Projekt, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Digital Hub Initiative gefördert und von der Landeshauptstadt Potsdam unterstützt wird, bietet jungen Start-ups im Bereich Medientechnologie attraktive und vergünstigte Büros bis Ende 2022,” sagt Andrea Wickleder, Hub Managerin des MediaTech Hub Potsdam.

Folgende Gründerteams hat die Jury ausgewählt und eingeladen, den MTH Space in den Räumlichkeiten der UFA GmbH in Potsdam ab 1. September zu beziehen:

BottleAd hat eine völlig neuartige Werbefläche beim Abgeben des Leerguts direkt am POS etabliert und ist damit der perfekte Partner für Konsument:innen, Handels- und Werbepartner. Oft wird der Leergutautomat vom Handel als Aufwand ohne Rendite gesehen. Mit dem BottleAd-Display erhalten Konsument:innen eine willkommene Ablenkung – für Handel und Industrie entsteht eine lukrative und technisch zuverlässigen Werbefläche.

Klangchat “Say it with Music and Send Klangs!”
Ehemalige Rockstars, Techno-DJs, Filmkomponisten und Serienunternehmer, haben Klangchat gegründet, weil sie der Freisprecher-Generation helfen wollen, auf authentische, unterhaltsame und zivilisierte, transkulturelle Weise zu kommunizieren. Um Emotionen oder Bedeutung adäquat auszudrücken, braucht es mehr als Textnachrichten, Sticker und Emojis. Beim traditionellen Messaging fehlt ein wesentlicher Teil unserer Emotionen und unserer menschlichen Natur – die Stimme und die Musik.

MARKTKOST bringt die Kantine direkt in die Teamküche. Das Gründerinnen-Team rund um Laura-Maria Horn und Lucia Cloth bietet für kleine Unternehmen, Start-ups, Agenturen und Co. eine Tech-Lösung an, bei der sich Mitarbeiter:innen unkompliziert die wöchentliche bzw. tägliche Ration für die Mittagspause bestellen können. Geliefert wird gesundes und vollwertiges Essen, luftdicht verschlossen in Mehrweg-Gläsern, die in der Mikrowelle oder auf dem Herd erwärmt werden können. Die bestellenden Unternehmen genießen den Vorteil zufriedener Mitarbeiter:innen, kommen in den Genuss steuerlicher Vergünstigungen und leisten mit Zero Waste einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Portal One “Listen to music you love. We’ll find the music you need!”
Portal ist das erste Musik-Produktivitätstool für Filmemacher:innen. Als Online-Musikmarktplatz bietet es eine neue digitale Lösung für die Kreativbranche an. Filmschaffende erhalten eine Vorschau der Musikoptionen für ihren Film zur Abstimmung mit dem Team und nach der finalen Auswahl die entsprechenden lizenzierten Titel. Portal wurde 2021 von Justin Michael La Vallee (USA), Tobias Wagner (Deutschland), Paolo Galli (Italiener) und Stephan Baumann (Deutschland) gegründet.

ROADIA möchte weltweit einsetzbare, skalierbare, DSGVO konforme Verkehrssicherheitssysteme entwickeln, um die Anzahl an Verkehrsunfällen zu minimieren und einen idealen Verkehrsfluss in modernen Smart Cities zu ermöglichen. Untersuchungen zeigen klar – durch mehr Radarkameras können über 500.000 Menschenleben pro Jahr gerettet werden.

Acht Kriterien, die bei der Auswahl eine Rolle spielten

Alle fünf Startups wurden von der Jury anhand der vorab definierten Kriterien bewertet. Wichtig hierbei war an erster Stelle, dass es sich bei der Geschäftsidee um eine Entwicklung im Bereich Medientechnologien handelt, die in den Kosmos des MediaTech Hub Potsdam passt. Beurteilt wurde darüber hinaus, inwieweit das Startup eine Transferleistung für die Community erbringt, der Innovationsgrad der Entwicklung spielte eine Rolle, genauso wie die Marktreife und der Nutzen für die Gesellschaft. Wichtig ist zudem, dass sich Gründerteams und keine Einzelgründer bewerben, die möglichst divers und nachhaltig handeln.

PM zum Download

21-09-01-mediatech-hub- space-fünf-gründerteams-ziehen-zum-coworking-in-die-ufa-ein

Dateiname:2021-09-01-mediatech-hub-space-fuenf-gruenderteams-ziehen-zum-coworking-in-die-ufa-ein.pdf, Dateigröße:753 KB

Jetzt herunterladen