Volu­metri­sches Stu­dio in Babels­berg eröffnet

Pres­se­mit­tei­lung, Pots­dam, 11. Juni 2018 - Betrei­ber­kon­sor­ti­um Volu­cap GmbH nimmt ers­tes kom­mer­zi­el­les volu­metri­sches Video­stu­dio auf dem euro­päi­schen Fest­land in Betrieb

- Neu­ar­ti­ge Tech­no­lo­gie ermög­licht inno­va­ti­ve Dar­stel­lungs­for­men für Film- und Industrieproduktionen

- Zur Eröff­nung war Schau­spie­le­rin Emi­lia Schü­le (Ku’­damm 59, Traum­fa­brik) vor Ort und wur­de als ers­te Per­son im volu­metri­schen Stu­dio aufgenommen

Die Ver­tre­ter des Betrei­ber­kon­sor­ti­ums der Volu­cap GmbH gaben zusam­men mit Bran­den­burgs Minis­ter für Wirt­schaft und Ener­gie des Lan­des Bran­den­burg, Albrecht Ger­ber, am Mon­tag den Start­schuss für das volu­metri­sche Stu­dio in Pots­dam-Babels­berg. Als ers­te Per­son wur­de Schau­spie­le­rin Emi­lia Schü­le im Stu­dio der Volu­cap von Kame­ras von allen Sei­ten auf­ge­nom­men, um sie spä­ter digi­tal in Sze­ne set­zen zu können.

Das Stu­dio ist auf 170 Qua­drat­me­tern im fx​.Cen​ter auf dem Gelän­de des Stu­dio Babels­berg behei­ma­tet und mit 32 Kame­ras aus­ge­stat­tet, die rings­um an einer knapp 4 Meter hohen Lichtro­tun­de instal­liert sind. In dem Raum las­sen sich Men­schen und Objek­te drei­di­men­sio­nal und lebens­echt ein­scan­nen. Die dazu­ge­hö­ri­ge Basis­tech­no­lo­gie wur­de spe­zi­ell von Fraun­ho­fer Hein­rich Hertz ent­wi­ckelt. Der bis­he­ri­ge Pro­to­typ des volu­metri­schen Video­stu­di­os dient rein zu Labor­zwe­cken und ist dort seit Okto­ber 2017 in Betrieb. Die instal­lier­te Soft­ware “3D Human Body Recon­struc­tion” erstellt kei­ne digi­ta­len Ava­tare, son­dern erzeugt holo­gramm­ar­ti­ge Dar­stel­lun­gen der rea­len Per­so­nen, die sich wie com­pu­ter­ge­ne­rier­te Model­le bear­bei­ten las­sen. Die so auf­ge­nom­me­nen Schau­spie­ler kön­nen in rea­le und vir­tu­el­le Wel­ten plat­ziert wer­den. Eben­so ist es mög­lich, dass Zuschau­er mit Hil­fe von VR-Tech­nik die Wel­ten betre­ten und das Gesche­hen und die auf­ge­nom­me­ne Per­son oder das auf­ge­nom­me­ne Objekt aus jedem mög­li­chen Blick­win­kel anschauen.

Nicht nur in der Film­bran­che ent­ste­hen dadurch ganz neue Mög­lich­kei­ten für Erzähl­for­men hin zum “begeh­ba­ren Film”. Als ers­tes kom­mer­zi­ell genutz­tes Stu­dio auf dem euro­päi­schen Fest­land kann die neue Tech­nik bran­chen­über­grei­fend auch für pro­fes­sio­nel­le Auf­trags­pro­duk­tio­nen in vie­len Berei­chen der Indus­trie wie Medi­zin, Auto­mo­ti­ve oder auch der Games-Bran­che ein­ge­setzt wer­den. Im Ver­gleich zu den bereits bestehen­den Lösun­gen, dar­un­ter Stu­di­os in Lon­don und San Fran­cis­co, ver­folgt die Volu­cap ein neu­ar­ti­ges Kon­zept, das zukunfts­ori­en­tiert auf hohe Qua­li­tät abzielt und lang­fris­tig auch für Kino­pro­duk­tio­nen ver­wen­det wer­den soll.

Für die kom­mer­zi­el­le Nut­zung wur­de von den Gesell­schaf­tern ARRI Cine Tech­nik GmbH & Co. Betriebs KG, Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, Inter­la­ke Sys­tem GmbH, Stu­dio Babels­berg AG und UFA GmbH eige­nes die Volu­cap GmbH gegründet.

Tea­ser Trai­ler Volu­cap: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​Y​1​J​r​C​Mx3wyE

Bei der Pres­se­vor­füh­rung spra­chen: Albrecht Ger­ber, Minis­ter für Wirt­schaft und Ener­gie – Land Bran­den­burg; Sven Blie­dung, Geschäfts­füh­rer, Volu­cap GmbH; Peter Kauff, Abtei­lungs­lei­ter, Fraun­ho­fer HHI; Sven Sla­zen­ger, Geschäfts­füh­rer, Inter­la­ke GmbH; Johan­nes Steu­rer, Team­lead Future Trends & Tech­no­lo­gy, ARRI; Carl L. Woeb­cken, Vor­stands­vor­sit­zen­der, Stu­dio Babels­berg AG; Frank Govae­re, VFX Super­vi­sor, UFA GmbH.

Albrecht Ger­ber, Minis­ter für Wirt­schaft und Ener­gie – Land Brandenburg

“Das volu­metri­sche Stu­dio ist ein tol­les Vor­zei­ge­pro­jekt. Es hat ein enor­mes wirt­schaft­li­ches Poten­zi­al für Pots­dam und für Bran­den­burg. Und – das ist mir beson­ders wich­tig – die­se Tech­no­lo­gie ist weit über die Medi­en­bran­che hin­aus ein­setz­bar, zum Bei­spiel in der Gesund­heits- und Auto­mo­bil­wirt­schaft. Des­we­gen för­dert das Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um die­ses Pro­jekt mit rund zwei Mil­lio­nen Euro. Babels­berg ist nicht nur ein tra­di­tio­nel­ler Film­stand­ort, son­dern ein Ort tech­no­lo­gi­scher Inno­va­tio­nen im Medi­en­be­reich. Des­we­gen ist die Medi­en­stadt 2017 vom Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um zu einem von zwölf “Digi­tal Hubs” gekürt wor­den – als deutsch­land­weit ein­zi­ger Hub für den Bereich der Medientechnologien.”

Sven Blie­dung, Geschäfts­füh­rer, Volu­cap GmbH

“Für uns bedeu­tet das einen maß­geb­li­chen Schritt in die Zukunft des Films. Die­se Die Stu­dio­tech­nik setzt die Basis für Erzähl­for­men, die in ein paar Jah­ren das Kino und auch die gesam­te Medi­en­pro­duk­ti­on revo­lu­tio­nie­ren kön­nen. Das Beson­de­re am Volu­cap hier ist die hoch­wer­ti­ge Tech­nik, die eigens dafür ent­wi­ckel­te Berech­nungs­grund­la­ge des Fraun­ho­fer HHI-Pro­gramms und die unmit­tel­ba­re Stu­dio­nä­he, die das Volu­cap damit in die gesam­te hoch­pro­fes­sio­nel­le Kom­pe­tenz aus film­tech­ni­scher und erzäh­le­ri­scher Infra­struk­tur einbettet.”

Peter Kauff, Abtei­lungs­lei­ter, Fraun­ho­fer HHI

“Für das HHI ist es ein wich­ti­ger Schritt, dass unse­re Tech­no­lo­gie, die wir schon seit Jah­ren erfor­schen und immer wei­ter­ent­wi­ckelt haben, nun nicht nur für Test­pro­duk­tio­nen in unse­rem eige­nen Labor­sys­tem ver­wen­det wird, son­dern nun auch für kom­mer­zi­el­le Pro­duk­tio­nen in einem pro­fes­sio­nel­len Umfeld zum Ein­satz kommt.”

Sven Sla­zen­ger, Geschäfts­füh­rer, Inter­la­ke GmbH

“Wir freu­en uns, im ältes­ten Film­stu­dio der Welt wie­der Geschich­te zu schrei­ben und erst­mals auf dem euro­päi­schen Kon­ti­nent hoch­wer­ti­gen begeh­ba­ren Film pro­du­zie­ren zu kön­nen. Com­pu­ter und Enter­tain­ment lösen sich immer mehr von Bild­schirm und Lein­wand. Wir brin­gen nun die Tech­no­lo­gie für die Erstel­lung von Con­tent, der unse­re Rea­li­tät digi­tal anreichert.”

Johan­nes Steu­rer, Team­lead Future Trends & Tech­no­lo­gy, ARRI

“Für ARRI ist die Betei­li­gung an Volu­cap eine Inves­ti­ti­on in die (vir­tu­el­le) Zukunft. Mit der Licht­aus­stat­tung des Stu­di­os bringt ARRI bereits einen wesent­li­chen Bei­trag zur Leis­tungs­fä­hig­keit des Stu­di­os ein. Im Bereich der Post­pro­duk­ti­ons­dienst­leis­tung ermög­licht die Nähe zu Volu­cap die kon­se­quen­te Umset­zung anspruchs­vol­ler VR- und AR-Pro­jek­te für Film- und Indus­trie­kun­den. Und für den Geschäfts­be­reich Kame­ra lie­fert Volu­cap die Anwen­dungs­sze­na­ri­en und wich­ti­ge Impul­se für die wei­te­re Opti­mie­rung der Auf­nah­me­tech­nik. Wir wün­schen der Geschäfts­füh­rung von Volu­cap viel Erfolg und Geschick bei der Umset­zung die­ses ehr­gei­zi­gen und zukunfts­wei­sen­den Vorhabens.”

Carl L. Woeb­cken, Vor­stands­vor­sit­zen­der, Stu­dio Babels­berg AG

“Mit dem volu­metri­schen Stu­dio ent­steht ein Stück Zukunft zur Pro­duk­ti­on von digi­ta­len Medi­en in Babelsberg”

Frank Govae­re, VFX Super­vi­sor, UFA GmbH

“Im Gegen­satz zu com­pu­ter­ge­ne­rier­ten Cha­rak­te­ren kön­nen Schau­spie­ler die Hand­lun­gen, die im Dreh­buch beschrie­ben sind, emo­tio­nal arti­ku­lie­ren und phy­sisch dar­stel­len. Sie berei­chern die Geschich­te, indem sie das mensch­li­che Ele­ment ein­brin­gen und damit die Kluft zwi­schen Fik­ti­on und Rea­li­tät über­brü­cken. Schau­spie­ler leben die Hand­lung orga­nisch vor und kön­nen dabei vom Zuschau­er von allen Sei­ten betrach­tet wer­den. Die­se Emo­tio­na­li­tät ent­spricht der krea­ti­ven DNA der UFA seit über 100 Jah­ren. Ich freue mich sehr, dass es jetzt mög­lich ist, die­sen unver­zicht­ba­ren Aspekt auch in inno­va­ti­ve VR/AR UFA-Pro­jek­te ein­brin­gen zu können.”

Am 12. Juni wird das Volu­cap anläss­lich des medi­en­treffs zur Eröff­nung dem Publi­kum zugäng­lich gemacht.

Das Bild­ma­te­ri­al darf im Zusam­men­hang mit der Bericht­erstat­tung frei ver­wen­det wer­den. Bit­te geben Sie als Bild­nach­weis © Ste­fan Kny an. Für mehr Bild­ma­te­ri­al wen­den Sie sich an Chris­ti­ne Lentz (media:net ber­lin­bran­den­burg e.V.): lentz@​medianet-​bb.​de

Über Volu­cap GmbH

Die Volu­cap GmbH wur­de von den Gesell­schaf­tern ARRI Cine Tech­nik GmbH & Co. Betriebs KG, Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, Inter­la­ke Sys­tem GmbH, Stu­dio Babels­berg AG und UFA GmbH gegründet.

Das Pro­jekt ist geför­dert vom Minis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie des Lan­des Brandenburg.

http://​www​.volu​cap​.de

Über den Media­Tech Hub Potsdam

Der Media­Tech Hub Pots­dam ist zugleich ein phy­si­scher Ort und ein Netz­werk von Unter­neh­men, Star­tups, Inves­to­ren, Insti­tu­tio­nen, Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­ein­rich­tun­gen aus den Kern­bran­chen Medi­en­tech­no­lo­gie, Film, Vir­tu­al Rea­li­ty, Digi­tal Engi­nee­ring, Edu­tain­ment, Data Visua­li­sa­ti­on, Gami­fi­ca­ti­on sowie Schnitt­stel­len­bran­chen. Die offe­ne Com­mu­ni­ty ist für die­je­ni­gen, die sich enga­gie­ren und ver­net­zen. Ziel ist, die inter­dis­zi­pli­nä­re Zusam­men­ar­beit und Ver­net­zung am Stand­ort vor­an­zu­trei­ben und die digi­ta­len Vor­zei­ge­pro­jek­te der Future Media Tech­no­lo­gies zu prä­sen­tie­ren. Der Media­Tech Hub Pots­dam wur­de im April 2017 vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie, BMWi, als einer von zwölf deutsch­land­wei­ten Digi­tal Hubs aus­ge­wählt. www​.media​tech​hub​-pots​dam​.de