MTH Unboxing: freque

Mit unserem Portfolio-Team freque starten wir ins neue Jahr 2022. Die Gründer von freque – Justin La Vallee und Tobias Wagner – gehören schon allein deswegen in die Medienstadt Babelsberg, weil sie Filmkomponisten und Sounddesigner sind. Mit freque haben sie und ihr Team eine Plattform auf den Markt gebracht, die besonders für Film- und TV-Produktionen vieles einfacher machen wird und gleichzeitig für die Komponisten und Musiker:innen funktioniert. Ihr Motto: listen, look and license! Aber lest selbst was freque vorhat.

1. Was habt ihr vor freque gemacht?

Justin:
Ich habe bisher als Composer (Komponist) für Film, TV und Werbung gearbeitet. Ursprünglich komme ich aus Los Angeles und wohne jetzt seit über sechs Jahren in Berlin.

Tobias:
Bevor wir freque gegründet haben, habe ich Musik für Filme geschrieben. Im Laufe der Zeit habe ich einige Unternehmen gegründet und dabei einige wichtige Lektionen in Sachen Unternehmertum gelernt. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, es wieder zu tun – tatsächlich bin ich froh, dass ich mich mit den gemachten Erfahrungen aus der Vergangenheit in dieses Projekt mit einbringen konnte.

2. Was macht ihr jetzt, abgesehen von freque?

Justin:
freque beansprucht mich komplett. Ein neues Unternehmen von Grund auf aufzubauen, verlangt all deine Aufmerksamkeit und vollen Einsatz. Wir hatten wirklich ein paar intensive Jahre und befinden uns momentan in der Wachstumsphase. Und ich muss sagen, dass das bisher eines der spannendsten Kapitel in meinem Leben ist.

Tobias:
Musik verschwindet nicht einfach aus deinem Leben. Natürlich mache ich noch Musik, aber nur noch Projekte, die mir wirklich Spaß machen: Meine Frau Glacéia Henderson und ich arbeiten an Songs für ein Album, was wir zusammen veröffentlichen werden. Damit die Ideen nicht ausgehen, ist es wichtig, auch in anderen Bereichen kreativ zu sein.

3. Was ist freque?
freque ist eine Plattform, die Filmschaffende mit Musik verbindet und ihnen Tools für die Überprüfung, den Austausch und die Entscheidung an die Hand gibt. Es ist das derzeit einzige Tool, mit dem Filmteams Musik für ihre Filme anhören, ausprobieren und lizenzieren können.

4. Warum der MTH Accelerator?
Der MTH Accelerator hat uns eine Menge beigebracht. Wir hatten die Unterstützung die wir brauchten, um etwas über Fundraising zu lernen, aber auch zu lernen, wie wir unsere Ideen schärfen und unsere Energie in die richtigen Bahnen lenken. Wir sind sehr dankbar, dass wir diese Möglichkeit haben.

5. Warum freque?
freque wurde aus der Erfahrung heraus geboren, die wir mit der Industrie gemacht hatten. Es ist eine Lösung für Probleme, mit denen wir über mehrere Jahre hinweg selbst auseinandersetzen mussten und ein Beitrag dafür, bessere Wege zu finden, um Musik und Film zusammenzuführen.

6. Was ist eure Mission?
Unsere Mission ist es, die eine Plattform zu werden, wo Filmschaffende die passende Musik für ihre Filme finden können. Und wir wollen die Künstler:innen stärken, die die Musik machen.

Über MTH Unboxing

Das Portfolio des MTH Accelerators wächst und wächst. Doch was machen die Teams genau und vor allem was haben sie gemacht, bevor sie Unternehmer:innen wurden. In MTH Unboxing, unserer neuen Interview-Reihe, bringen wir Licht ins Dunkel und stellen die Teams genauer vor. Der MTH Accelerator Babelsberg ist das Programm für Startups und Gründungsteams aus der Metropolregion, die sich mit Technologien und digitalen Geschäftsmodellen befassen und ihre Unternehmen auf das nächste Level bringen wollen.

Mehr über das Programm, unsere neusten Portfolio Start-ups und Events erfahrt ihr in unserem Newsletter.